Testberichte St.Croix Ruten

St. Croix Imperial # 4   7,6 ft,

St. Croix Imperial # 3  7 ft

 St.Croix Avid #3  6,6 ft und

St. Croix Imperial Switch # 7  11ft

 

Bericht bei 

 

 

Testbericht von Herbert Weissböck

Beschreibung: Die Imperial welche mir von Andreas (APU) zum Testen übergeben Wurde ist alleine Schon was die Optik und die Verarbeitung anbelangt Ein reines Sahnehäppchen. Der Blank ist in dezenten Burgunderrot gehalten und die Ringe wurden Sehr Sauber angebracht und lackiert. Die Verbindungen der einzelnen Teile sind mit einer Markierung versehen welche ein gerades Zusammen-Setzen erleichtert und die Verbindungen sind sehr Passgenau. Zur Pflege dieser wurde sogar eine Dose mit Rutenwachs als Zubehör in Das Schöne und Zweckmäßige Rutentransprtrohr mit verpackt. Recht Überzeugend ist auch die Qualität des Korkes am Griffteil, welcher Sehr Gut in der Hand liegt. Der Rollenhalter aus dunklen Rosenholz mit Beschlägen aus Aluminium im Titan- Finish runden die tolle Optik dieser tollen Rute ab. Als absolutes Leichtgewicht mit ihren 67g und ihrer schnellen Aktion sowie Der sehr gelungenen Optik ist der Firma St. Croix eine Rute gelungen welche Es wirklich ganz locker mit all den wesentlich Teureren Ruten der Konkurenz Aufnehmen kann und im direkten Vergleich wohl nicht zu Übertreffen ist. Nicht zu Vergessen auch die lebenslange Garantie welche dem Besitzer dieser Rute Freude für immer Garantiert.

Praxis- Test: Schon beim Testwerfen auf der Wiesekonnte mich diese Rute von Anfang an Überzeugen. Bestückt habe ich diese wahrliche Traum- Rute mit der Superleichten S 3200 Rolle von APU und mit einer DT 4-F /100 feet/ green Schnur ebenso von APU Zusammen brachte dies Kombo unglaubliche 149g auf die Waage Dies Garantiert ein wirklich ermüdungsfreies Angel über einen ganzen Tag. Getestet hab ich dieses kleine Wunder-Ding bei minus 11°C auf der Ischler Ache Am 05.02.2012 und schon beim aller ersten Wurf damit hab ich mich Restlos In sie Verliebt. Spielend leicht ließ sie sich auf alle von mir gewünschten Distanzen Werfen Und auch die Fliege wurde Problemlos an der angedachten Stelle Präsentiert. Beinahe wie von selbst arbeitet die Imperial und man merkt eigentlich kaum Das man dabei auch Arbeit verrichtet. Unzählige Würfe bei Extrem Temperaturen, und ein jeder einzelne Wurf brachte Freude. Aber nicht nur Freude sondern auch jede Menge guter Fische durfte ich mit dieser Traum- Rute Drillen. Beim Biss einfach nur die Rutenspitze etwas anheben und schon sitzt der Haken Und obwohl sie vom Charakter her eine schnelle Rute ist, so ist sie dennoch sehr Gefühlvoll in der Spitze und besitzt so auch ein Exzellentes Drillverhalten. Auch einem weiteren Tester welchen ich die Rute für kurze Zeit überlies war Auf Anhieb von dieser Rute begeistert.

Fazit: Mit der Imperial ist St. Croix eine wahrlich Traum- Rute gelungen Wie ich sie bislang noch nirgends anders wo gesehen habe. Seit ich diese Rute zum ersten mal geworfen habe plagt mich die Frage Ob ich nicht all meine anderen Ruten einfach Verkaufe und mir von Dieser tollen Rute nicht am besten gleich die ganze Serie kaufen soll. Sie scheint wie für mich gefertigt worden zu sein und eines ist jetzt Schon Gewiss. Sie gehört nur mir!!!

Selbst eingefleischte Orvis Helios Fischer sowie Hardy Liebhaber und auch andere haben dieser Traum Rute Respekt gezollt. Kein Wunder war ja auch meine Kombo gesamt schon um einiges Geringer Als deren Edel- Rollen alleine.

     LG/Herbert

(Das Bild ist Eigentum von Herbert Weißböck und darf ohne seine Zustimmung werder verwendet noch kopiert werden)


Testbericht von Peter Mörth

Hallo Freunde!


Habe es gestern endlich geschafft meine neue St.Croix Imperial 7 Fuß Klasse 3 vom APU zu testen.
Als Rolle war die S3200 mit der 3er WF um € 13,90 auch vom APU vorgesehen.
Vorweg, die Verarbeitung der Rute ist sehr gut und sauber.


Leider hat der starke Föhnsturm der gestern über die Südsteiermark gezogen ist etwas Probleme gemacht.
Am Anfang wollten die Fische irgendwie überhaupt nicht beißen also beschränkte ich mich auf das Werfen mit verschieden schweren Fliegen.
Bei großen Nymphen stößt die Rute an Ihre Grenzen. Dafür ist sie aber bei Trockenfliegen und kleinen Nymphen perfekt.


Habe mich dann für einen 8er Wolly Bugger in Schwarz und Olive entschieden der mir dann auch 2 Bachforellen und ein Aitel als Testfische gebracht hat.
Ich muss ehrlich zugeben die Rute ist fantastisch. Sie ist sehr leicht und trotz 6,5 Stunden Dauerwerfen hatte ich keine Ermüdungserscheinungen im Wurfarm. Der Drill der drei Fische, eine davon war eine 36er, ist absolut geil.

Die Schnur ist sehr gut. Sie ist weich, ringelt sich nicht und lässt sich mit wenig werferischem Aufwand und der passenden Fliege gleich einmal 15 Meter werfen. Auch Rollwürfe über längere Distanz sind mit dieser Schnur und Rute problemlos und sauber zu machen. Die Schnur steht vielen teuren Schnüren im Moment in nichts nach. Werde schauen was sie macht wenn sie öfters benützt wird.


Über die Rolle brauche ich nichts mehr sagen, die ist Klasse.


Fazit meines Tests. Eine super Kombination die für das feine Bachfischen mit nicht zu schweren Fliegen absolut geeignet ist.


LG/Peter


 

Testbericht von Günter Führlinge

Da ich mir ja für diese Saison eine neue Rute zugelegt habe, möchte ich sie ein wenig genauer vorstellen. Es handelt sich um die 6,6ft 3er in vier Teilen und einen angegebenen Gewicht von ca.90g. Weis zwar nicht wie die in den USA auf dieses Gewicht von angegebenen 90g kommen, da ich sie noch einmal gewogen habe und da kommen 78g heraus.

Die Rute selbst ist bei mir für den Bach bestimmt und kommt jedes mal zum Einsatz, da ich von dieser Rute einfach so überzeugt bin das die restlichen Fliegenruten nur mehr im Keller eingeschlossen sind.

Sie ist eine mittelschnelle Rute, absolut das Richtige für den Bach. In der Hand liegt sie famos und lässt sich einwandfrei dirigieren, so das ich unter jeden Baum oder Strauch komme. Das Rückrad ist einfach genial. Das Gesamtgewicht mit Rolle und Schur beträgt gerade mal knape 160g.

Die Transportlänge von gerade mal 56cm (im Rohr) ist der Hammer. Wurfweiten von nahezu 20 m (wenn freier Platz) ist für diese kleine Rute einfach unglaublich.

Habe mit dieser Rute in der letzten Zeit einige schöne große Fische gefangen, darunter auch einen Saibling von 56cm und der hatte die pure Kraft in sich und es war kein Problem für diese Rute diesen Fisch zu bändigen. Habe auch schon andere Marken Ruten gehabt,  mit diesen war ich nicht zufrieden.

Das Preisleistungsverhältnis ist bei dieser Rute einfach genial, so wie die Qualität unbeschreiblich. Ich bin mir sicher das ich mir noch eine Avid in der Klasse 5 vom APU-Shop zulegen werde.

Ich möchte dieser Rute nicht mehr missen.

PS: Habe mir die S32oo Rolle mit einer 3er Schnur vom APU-Shop dazu genommen, und das ist genau das was ich 42 Jahre für mich gesucht habe.

 mfG Günter Führlinger

 


 

Testbericht von Roger Boehrer aus der Schweiz für die Imperal Switch #7 11 Ft und die dazu gehörige Switch Line

Beschreibung der Switchline # 7/8 von APU
Zweifarbige Keulenschnur , schwimmend      Spitze :360 cm gelb eingefärbt , restliche Keule und Runnigline Grasgrün
Gesamtlänge ca. 30.5 m  Tip ,Front,Body und Backtaper ca. 16.75m
Die ersten 9,14 Schnurmeter wiegen 14.2 gr. ,das Gewicht liegt damit nach der AFTMA-Tabelle in Schnurklasse #8
Gesamtgewicht 40.6 gr.
Taper-Aufbau: Spitzendurchmesser 1,09mm , Keule 1,50mm , Runningline 1,1mm
Schnuroberfläche :nur leicht glänzend ,fühlt sich nicht so 100% glatt an, beim werfen und einholen der Schnur sind etwas lautere Schleifgeräusche in den Ringen zuhören (Ruten unabhängig).
Ansonsten fühlt sich die Schnur weich und geschmeidig an, wie man es aus alten Tagen kennt.


Wurfeigenschaften an der St.Croix : Rollwürfe klappen wunderbar, die Schusseigenschaften sind Tadellos ,obwohl immer einwenig die Schleifgeräusche (Musik) zu hören sind.
Gutes Schwimmverhalten , mit diversen sink Tips ausprobiert sinkt Spitze doch bis zu 1.5 m mit ab, ist natürlich auch vom Streamer oder Nymphen und der Fliessgeschwindigkeit abhängig.
Die #7 Switchrute und die 7/8 Line passen wunderbar zusammen. Man muss immer bedenken das hier eine Kombination für schwere Kaliber wie grosse Regenbogenforellen ,(kleine Lachse und Steelheads) vorliegt. in den USA liegt die Schnurvorgabe bei 390/420 und switch 460 grains und hier gerade einmal ca. 240/250 grains.
Ich habe viel mit div 3m sink Tips und grossen Streamern gefischt und das geht schon richtig ab.Erst als richtig Wind (Föhn) aufkam dachte ich an eine 8/9 Schnur.Die würde dann sicherlich die bessere Wahl sein.
Am anderen Tag ,dann mit der Nymphe und geknoteten Vorfächer bis 4m länge ging alles völlig von allein, die Schnur war mit doppelzug beinahe kommplett Draussen , nur die Fische spielten nicht mit.
Eines ärgerte mich doch einwenig, bei uns herrscht Watverbot und das Gras steht schon ca. 60 bis 70cm hoch ,wenn da die Schnur im Gras abgelegt wird hat man praktisch bei jedem Wurf eine verknotete Leine (selber Schuld,die Leine immer in der Hand halten)
Trocken habe ich leider noch nicht gefischt.
Aber eines ist Klar, eine So handliche Komination zum richtig grosse Forellen Streamer und Goldkopfnymphen ,dem schnellen Umrüsten auf 0,14 er Vorfach und mit Nassfliegen Aeschen zu fischen ist der Hammer. Alles mit einem Kit, liegt der Spassfaktor deutlich über 100%
Wir fischen hier mit einem ca. 370 gr. Gerät  #7 (Rolle Rute Schnur) das sich viel Leichter anfüllt.
Dies ist meine Meinung und hoffe Sie mit vielen anderen Fischerkollegen teilen zu können.
 
Viele Grüsse und tight Lines
Roger

 


 Testbericht von Bernhard Niedermair über die Avid 6,6 ft #3

Nun ist sie da, meine NEUE ..... Fliegenrute zum Bachfischen !
Bestellt im APU Shop von Andreas Pucher  und promt 2 Tage später am 14.8. geliefert.
Bestückt mit der Fliegenrolle Onyx 3/4 von Snowbee mit einer WF3F Schnur gings dann am nächsten Tag in die Aist und Rodl zum Forellenfischen.
Was soll ich sagen ...... und in technischen Kram will ich mich nicht verlieren (den kann man nachlesen !)  ... GEFUNDEN - GEMESSEN - GEWOGEN - GEWORFEN - DAMIT GEFANGEN  und FÜR SEHR GUT EMPFUNDEN !! 


Notice: Undefined variable: copy in /kunden/355453_4713/webseiten/apucoat/2015/templates/joomspirit_35/index.php on line 268